Lomi Lomi Nui Massage

Das absolute Highlight in unserem Massageangebot

„Lomi-Lomi-Nui“  die Hawaiianische Tempel – Öl – Massage“

… verbunden mit einem erotischen Touch oder ganz traditionell

Lomi-Lomi-Nui, die hawaiianische Tempel-Öl-Massage, geht tief in das Gewebe . Lomi-Lomi-Nui kann sehr direkt eine fehlende Ausgewogenheit ansprechen, indem Verspannungen und Blockaden, die von allen möglichen Erlebnissen herrühren in die Balance geführt werden. Tiefes entspannen, zu sich kommen, sich wieder neu zu spüren. Hier bietet Lomi-Lomi-Nui auch die Gelegenheit, alte Erlebnisse und Verhaltensmuster loszulassen und neuen Platz zu machen für Gedanken und Gefühle.

Verspannungen werden gelöst und man fühlt sich danach wie befreit!

Diese Massage verbindet alle Körperregionen und vermittelt das Gefühl von tiefer Geborgenheit in sich selbst. Nach wenigen Minuten beginnen die Muskeln loszulassen, der Geist fängt an sich zu entspannen und sämtliche störenden Gedanken verschwinden. Es stellt sich ein Gefühl der Schwerelosigkeit ein, das man am liebsten nicht mehr verlassen möchte.

Lomi-Lomi-Nui ist eine ganzheitliche Massage und verbindet Körper, Geist und Seele als unzertrennliche Einheit.

Unsere Gäste können die Königin der Massage mit einem erotischen Touch oder auch ganz traditionell erleben.

Lomi Lomi Nui – ein Hawaiianischer Kurzurlaub
Lomi Lomi Nui, auch Lomi Lomi genannt (Traditionelle hawaiianische Massage), ist eine Massageform, die aus Hawaii stammt. Sie ähnelt in ihrer Ursprungsform eher therapeutischer Körperarbeit als einer Massage und hat den Anspruch, nicht nur den Körper, sondern auch die Seele zu behandeln. Sie war Teil einer Heilbehandlung. Die im Westen als Lomi Lomi angebotenen Massagen sind dagegen in erster Linie Wellness-Behandlungen.
In der Landessprache bedeutet lomi so viel wie reiben, kneten oder drücken, die Verdoppelung verstärkt diese Bedeutung. Nui heißt groß, wichtig oder einzigartig. Lomi Lomi Nui lässt sich also übersetzen als „einzigartiges starkes Kneten“ als Begriff für eine spezielle Massageform.

Ursprung:
Lomi Lomi kommt aus der traditionellen Heilkunst von Hawaii und war Bestandteil der dortigen Naturheilkunde, insbesondere der Kräuterheilkunde (la’au lapa’au). Diese wurde von schamanischen Heilern (kahuna) ausgeübt. Die Lomi-Massage war also nur ein Element bei der Behandlung von Krankheiten. Außerdem war sie Teil von Initiationsriten beim Übergang in einen neuen Lebensabschnitt und auch der Priesterweihe, weshalb im Westen mitunter von „hawaiianischer Tempelmassage“ gesprochen wird. Jeder Heiler entwickelte seinen eigenen Massagestil gemäß der familiären Tradition und Überlieferung, so dass es auch auf Hawai‘i nie nur einen „echten“ Lomi-Stil gegeben hat. Mit der Christianisierung der hawaiischen Bevölkerung durch amerikanische Missionare ab 1820 wurde die Ausübung der Naturreligion und auch der traditionellen Heilbehandlung verboten, so dass sie nur noch illegal möglich war. Als reine Entspannungsmassage blieb Lomi Lomi jedoch erlaubt. In Europa wurde sie erst Ende des 20. Jahrhunderts bekannt, vor allem als Wellness-Massage. Westliche Interpretationen der schamanischen Philosophie auf Hawaii sind unter dem Namen Huna bekannt geworden.

Die Behandlung:
Eine Lomi-Massage dient nicht nur der Entspannung, sondern ihrem Anspruch nach auch der körperlichen, seelischen und geistigen Reinigung. Die Huna-Auffassung von Gesundheit und Krankheit ähnelt der in der Traditionellen Chinesischen Medizin: In einem gesunden Körper fließt die Energie (mana), Krankheiten verursachen Blockaden, die sich körperlich als Verspannungen manifestieren. Die Massage soll diese Blockaden auf körperlicher und seelischer Ebene lösen und die Harmonie von Körper, Geist und Seele wiederherstellen.
Diese Massage dauert gewöhnlich rund zwei Stunden. Es wird viel Öl verwendet, ursprünglich von der Kukui-Nuss. Der Behandler arbeitet nicht nur mit den Händen, sondern mit dem gesamten Unterarm einschließlich der Ellenbogen. Es gibt auch die vierhändige Lomi-Massage, die von zwei Personen gleichzeitig ausgeführt wird. Die Bewegungen sind grundsätzlich fließend und leicht schaukelnd, wobei die „echte“ Behandlung von hawaiischer Musik und Gesängen begleitet wird, zu denen sich der Masseur im Rhythmus rund um den Massagetisch bewegt. Die Massage kann in ihrer Stärke variieren, auch innerhalb einer Behandlung. So kann sie sehr sanft und beruhigend sein, aber auch fordernd, in den Schmerz gehend, um tiefliegende Spannungen aufzulösen.
Die Behandlung beginnt mit dem Rücken, der nach schamanischer Sichtweise der Ort der Vergangenheit ist. Im Anschluss wird der vordere Teil des Körpers bearbeitet, wobei der Bauch als Ort der Gefühle und der Erinnerungen gilt. Dem spirituellen Hintergrund entsprechend wird vor und nach der Lomi-Massage ein Gebet gesprochen.

Weitere mögliche Effekte sind:

  • Linderung von Stress und Burnout
  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit
  • Linderung von Nacken und Rückenbeschwerden
  • Regulierung der Verdauung
  • Linderung von Kopfschmerzen
  • Mobilisierung der Selbstheilungskräfte
  • Stärkung von Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Fühlen von Lebensfreude und Lebendigkeit

Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele

Werte Gäste, 
unsere Massagen sind keine Aufforderung zu sexueller Interaktivität
(sprich, wir bieten keinen Geschlechtsverkehr oder oralen Sex).